Zum Inhalt springen
Corona Foto: Pixabay
Gemeinsam rufen die Fraktionen der LINKEN, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der SPD zu einem friedlichen Miteinander auf und zeigen sich besorgt anlässlich der neusten Corona-Demonstrationen.

Angesichts der neuesten Demonstrationen gegen geltende Corona-Schutzmaßnahmen äußern sich die Bürgerschaftsfraktionen LINKE, GRÜNE und SPD besorgt und bitten um ein friedliches Miteinander:

„Weihnachten steht vor der Tür, die Familien wollen zusammensein, währenddessen rückt uns Omikron auf die Pelle und auf Rostocks Straßen sind tausende Menschen unterwegs, die sich und andere nicht schützen wollen. Es wird Zeit, dass alle akzeptieren, dass sich diese Pandemie nur mit Rücksichtnahme überwinden lässt.“, so Eva-Maria Kröger, Chefin der Fraktion DIE LINKE.

Uwe Flachsmeyer, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, zeigt Verständnis für die Ungeduld der Menschen, weist aber auch darauf hin, dass Gewalt und Hetze keine Lösung sind: „Es ist für niemanden leicht, auch nicht für diejenigen, die politische Verantwortung tragen und Entscheidungen treffen müssen. Staatliche Maßnahmen sollen diskutiert werden, aber bitte mit Maske, Abstand und vor allem gewaltfrei. Drohungen oder sogar provozierte Eskalationen eines Teils der Demonstranten sind der völlig falsche Weg. “

Thoralf Sens, Vorsitzender der SPD-Fraktion, erinnert daran, wie wichtig das Impfen ist:
„Die Stadt bietet Impftermine an und wir möchten allen Rostockern Mut machen, sich diesen wichtigen Piks abzuholen. Masern, Mumps, Röteln und jetzt eben Corona, das kann doch kein Problem sein. Impfen schützt uns alle.“

Vorherige Meldung: SPD begrüßt Ansiedlung von SIXT am Groten Pohl

Nächste Meldung: Mehr Wohnungen bauen und soziale Durchmischung forcieren

Alle Meldungen