Zum Inhalt springen
In einem interfraktionellen Antrag bedanken sich die Mitglieder der Rostocker Bürgerschaft bei den Rettungskräften für ihren Einsatz und verurteilen jegliche Art der Gewalt gegen Helferinnen und Helfer.

In einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen bedanken sich die Mitglieder der Rostocker Bürgerschaft für den täglichen Einsatz der Polizei- und Rettungskräfte. Auch in Rostock sind Rettungskräfte Anfeindungen und Gewalttaten ausgesetzt. Solche Angriffe verurteilen die Einreicher*innen des Antrags aufs Schärfste, da sie einen schweren Angriff auf das gesellschaftliche Miteinander darstellen. Die Arbeit aller Menschen, die im Rettungs- und Notfallwesen tätig sind, egal ob ehren- oder hauptamtlich werden von der Rostocker Bürgerschaft wertgeschätzt. Die Bürgerschaft ist ihrerseits gefordert, bestmögliche Rahmenbedingungen für die Arbeit der Rettungskräfte zu gewährleisten. Die Mitglieder der Bürgerschaft rufen die Verwaltungsspitze dazu auf, weiterhin alle Möglichkeiten zu prüfen, wie Gefahrensituationen vorbeugend reduziert und Rettungskräfte im Einsatz besser geschützt werden können.

Vorherige Meldung: besseres Recycling und Mülltrennung in Verwaltungsgebäuden

Nächste Meldung: Verwaltung muss mit Blick auf Parkaus Blücherstraße handeln

Alle Meldungen