Zum Inhalt springen

Die SPD Bürgerschaftsfraktion startet vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um den Wiederaufbau des Petritors eine Umfrage, um die Meinung der Rostockerinnen und Rostocker zu erfragen.

Die SPD-Bürgerschaftsfraktion begrüßt die gestern vom Kabinett beschlossene Initiative „Zukunft des Wohnens in Mecklenburg-Vorpommern“. „Viele Beschlüsse werden auch in Rostock helfen, die Situation auf dem Wohnungsmarkt zu entspannen“, erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Thoralf Sens. Insbesondere die geänderte Grund- und Bodenpolitik des Landes sowie das Ziel die Baukosten zu senken, begrüßen die Sozialdemokraten. „Wir schlagen der Landesregierung vor, dass Grundstücke des Landes, die nicht mehr gebraucht werden, durch Rostock preisgünstig gekauft werden können, um sie dann für den Wohnungsbau zu entwickeln“, so Sens weiter. Auch die Überarbeitung der Bauvorschriften hält die SPD für einen notwendigen Schritt. „Zusammen mit der angestrebten Digitalisierung der Baugenehmigungsverfahren könnte dadurch schneller und günstiger gebaut werden“, hofft Sens. Nun ist es für die SPD wichtig, dass die Maßnahmen der Initiative schnell und gemeinsam mit den Kommunen umgesetzt werden. „Wir dürfen keine Zeit verlieren, da der Rostocker Wohnungsmarkt schon jetzt extrem angespannt ist“, so Sens abschließend.

Vorherige Meldung: Tempo 30 in der Herwegh- und Blücherstraße

Nächste Meldung: Bürgerschaftssitzung 15. Mai 2019

Alle Meldungen